Biografie

 

 

Isabel Varell  

 

Hallo - ich bin Isabel Varell. Ich habe mich entschlossen, dass meine VITA nicht über mich, sondern von mir geschrieben wird, denn nur das ist authentisch.

 

Geboren bin ich am 31.7.1961 in Kempen - NRW

und ich habe 3 LLL´s in meinem Namen - Zufall?

 

Ein L (Im Vornamen) steht garantiert für LEBENSLUST.

Das erste L im Nachnamen - so sagen Freunde - könnte stehen für LEIDENSCHAFT.

Das zweite L im Nachnamen bleibt dann für das, was ich LIEBE.

 

ICH ERKLÄRE DAS MAL KURZ:

Ich brauche alle diese Eigenschaften, denn ohne sie könnte ich keine Texte für meine Lieder schreiben, ohne sie wäre nicht mein erstes Buch "Mittlere Reife" entstanden, das zu meiner großen Freude schon nach wenigen Wochen in der Bestsellerliste auftauchte.

 

Ohne diese 3  Ls  könnte ich in meinen Konzerten oder Auftritten nicht diese Nähe und große Verbindung mit denen empfinden, die mir zuhören, oder die sich mit mir beschäftigen.

 

Und nicht erst beim Applaus empfinde ich Dankbarkeit und LEBENSLUST.

Dabei ist es egal, ob ich im Ensemble als eine der Hauptrollen, Velma von Tussle, im Musical "Hairspray", oder in "Hammerfrauen" auf der Bühne spiele, singe und tanze, oder ob ich als Solistin mit meinen Musikern meine Lieder singe, und Geschichten aus meinem Leben und somit auch zu meinen Liedern erzähle.

 

Ich habe Glück, dass diese LEBENSLUST ständig neue Nahrung bekommt.

Denn nicht nur in meinen aktuellen Hauptrollen fürs Theater wie "Trennung frei Haus" oder der Herausforderung eines Zwei-Personen-Stückes "Diese Nacht oder nie"

(mit meinem genialen Bühnenpartner Heiko Rupprecht) und dem aufreizend lebensnahen Stück " Sommerabend" - ich fühle immer eine große Freude Schauspielerin sein zu dürfen.

 

Und dann kommen auch noch so viele weitere Glücksmomente hinzu, weil mir das Fernsehen TV-Hauptrollen schenkt in Serien wie 

"Rote Rosen" (ARD 2009-2010)   oder

"Lena - Liebe meines Lebens" (ZDF 2010) oder

" Rosamunde Pilcher" (2012 ARD)

und ich ab Mai 2018 in einer ARD Serie spielen darf.

Und genau in dem Moment, als ich mich zufrieden zurücklehnen und genießen möchte, flattert eine neue große Herausforderung in mein Leben: "Live nach Neun"! Eine neue tägliche Morgensendung in der ARD, die ich ab 14. Mai mit meinem jungen Kollegen Tim Schreder moderieren werde - im wöchentlichen Wechsel mit anderen Kollegen.

 

Mein Leben fühlt sich immer von neuem an wie ein Spaziergang oder manchmal auch ein Joggen - zu neuen Spielplätzen.

Und alle diese Spielplätze betrete ich mit LEIDENSCHAFT.

Ich genieße jede neue Begegnung mit den vielen Kollegen und Teams, die ebenfalls - laut oder leise - diese Spielplätze beleben.

 

Da bleibt es nicht aus, dass in den vielen Talkshows, die ich als Gast miterleben darf, auch mal kritisch gefragt wird: Und Dein Privatleben? Kommt das nicht zu kurz?

 

Ich habe auch hier Glück, denn meine LEIDENSCHAFT und LEBENSFREUDE, die ich in beruflichen Aufgaben erleben darf, gleiten fast automatisch - übergangslos - in mein Privatleben über. Kein Wunder, denn es ist ja dasselbe Leben.

Ich kann und will da keine scharfe Trennung sehen.

 

Ich LIEBE es, mich mit Menschen auszutauschen, zu feiern oder auch mal zu streiten.

Ich LIEBE nicht nur meine Freunde, sondern ich fühle mich offen für alle, die gewaltfrei und lebenshungrig leben und genauso offen und tolerant für alle Themen des Lebens sind, wie ich.

Und ich LIEBE es auch, dass mein engster Lebensbegleiter Pit Weyrich das alles versteht, weil er diese Art zu Leben aus eigener Erfahrung kennt.

 

Und ich LIEBE es, dass der liebe Gott mir die Kraft geschenkt hat, in kritischen Phasen oder bei traurigen Ereignissen in meinem nahen Umfeld (ja auch das gibt es bei mir) immer daran glauben zu können:

DA GEHT NOCH WAS - und das dann auch noch leben und singen zu können.